Alle Diamantringe im Überblick

Diamantringe kaufen: 5 Tipps für die Ring-Wahl

Beim Diamanten handelt es sich um das härteste Material der Welt. Die Symbolkraft, die hinter diesen funkelnden Steinen steckt, könnte insbesondere für Verlobungs- und Eheringe also nicht größer sein. Doch was ist zu beachten, wenn man Diamantringe kaufen möchte?

Möchtest Du Deiner Partnerin die ewige Liebe erklären und sie zu Deiner Frau nehmen oder einer nahestehenden Person einfach ein ganz besonderes Geschenk machen, so sind Diamantringe die perfekte Wahl. Damit dieses oft sehr kostspielige Investment zur größtmöglichen Freude wird, möchten wir Dir 5 Tipps geben, die Du beim Diamantringe-Kaufen im Hinterkopf haben solltest!

Tipp 1: Diamantringe für die Ewigkeit kaufen

Der erste und wohl wichtigste Tipp, wenn man Diamantringe kaufen möchte, die als Schmuck getragen werden sollen, ist natürlich der Look. Insbesondere wenn Du die Ringe für eine andere Person auswählst, sollte eine solch langfristige Anschaffung gut überlegt sein. Neben verschiedensten Schliffformen gibt es z. B. auch farbige oder antike Diamanten.

Bringe vorab in Erfahrung, welcher Stil Deiner besseren Hälfte gefällt, indem Du unauffällige Fragen über Geschmack und Stil stellst, ganz nebenbei Beispielbilder zeigst, Freunde und Bekannte fragst oder im besten Falle Ringe analysierst, die bereits besonders häufig getragen werden.

Da eine solche Investition nicht gerade alltäglich ist, solltest Du Dir, bevor du Diamantringe kaufen gehst, in Bezug auf den Stil zu 100 % sicher sein oder dein Gegenüber so gut kennen, dass Deine Intuition Dich nicht enttäuschen kann.

Tipp 2: Diamantzertifikate begutachten

Geschmack und Stil sind subjektiv – das ist klar. Manche bevorzugen ausgefallene Eheringe, für andere darf es eher schlichter sein. Was jedoch keineswegs Geschmackssache ist, ist die Echtheit der Diamantringe, die Du kaufen möchtest. Um den Schliff, die Reinheit und alle anderen Eigenschaften der Diamanten in Deinem Verlobungs- oder Ehering schwarz auf weiß vorliegen zu haben, ist ein unabhängiges Zertifikat aus einem renommierten Labor das A und O!

Um sicherzustellen, dass Du dem „Personalausweis“ Deines Diamantringes Glauben schenken kannst, solltest Du auf Zertifikate aus den 3 bekanntesten Instituten GIA, HRD oder IGI achten. Wurden die verarbeiteten Diamanten von anderen Laboren zertifiziert, ist Vorsicht und ein zweiter Blick geboten.

Tipp 3: Budget und Preis beim Diamantringe-Kaufen

Wer Diamantringe kaufen möchte, geht sicherlich nicht mit der Intention an die Sache heran, möglichst wenig Geld auszugeben. Trotzdem bedeutet das nicht, dass Du dich beim Diamantringe-Kaufen über den Tisch ziehen lassen darfst.

Insbesondere Juweliere bieten Diamantringe häufig zu deutlich höheren Preisen an – natürlich hast Du hier den Vorteil einer fachkundigen und professionellen Beratung. Nutze beispielsweise unsere Juweliersuche und finde einen unserer fachkundigen Juwelierpartner in Deiner Nähe.

Wer jedoch Geld sparen möchte, sollte möglichst nah an der Quelle seine Diamantringe kaufen und Preise an der Diamantbörse vergleichen.

Ebenso geben die 4 heiligen C’s des Diamantringe-Kaufens Aufschluss auf die Qualität der Diamantringe, was sich im Preis wiederum deutlich bemerkbar macht. Hierauf werden wir aber gleich noch eingehen.

Tipp 4: Diamantringe kaufen als langfristige Wertanlage?

Ob man Diamantringe als Wertanlage kaufen sollte oder nicht, hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen ist der Brillantschliff durch seine Zeitlosigkeit eher als Wertanlage geeignet als beispielsweise der Princess- oder Cussion-Schliff. Auch besondere Eigenschaften wie farbige Diamanten oder antike Stücke machen den Wert der Ringe häufig schwer vergleich- und bewertbar.

Um Diamantringe als Wertanlage zu kaufen, solltest Du also auf klassische Schliffe und Farben sowie natürlich auf größtmögliche Qualität achten – Schmuckdiamanten werden durch ihre geringere Reinheit, wie der Name schon sagt, für die Schmuckherstellung genutzt und eher selten als Wertanlage gekauft.

Tipp 5: Die 4 C’s beim Diamantringe-Kaufen

Die 4 C’s sind die wohl wichtigsten Merkmale, die Du beachten solltest, wenn Du Diamantringe kaufen möchtest. Wie Du Dir vielleicht denken kannst, steht jedes C für eine andere Eigenschaft, die Diamanten auszeichnet:

  1. Clarity (Reinheit)
  2. Carat (Karat)
  3. Color (Farbe)
  4. Cut (Schliff bzw. Schliffqualität)

Bei der Clarity – zu Deutsch Reinheit – geht es um das matte „Ursprungsmaterial“ des Diamanten, aus dem der Stein geschliffen wird. Ist dieses Material besonders rein, spricht man von „lupenrein“ – einem sehr wichtigen Qualitätsmerkmal.

Der Cut, also die Qualität des Schliffs, hat wiederum nichts mit der Reinheit des Ursprungsmaterials zu tun, sondern mit dem Schleif-Handwerk und wie „gut“ dieses beherrscht wird; zwar hat diese Eigenschaft ebenfalls Auswirkungen auf die „Strahlkraft“ des Diamanten, sie kann jedoch – anders als die Reinheit oder Karat-Zahl – schwerer gemessen werden.

Während Karat lediglich das Gewicht und somit auch die Größe des Diamanten im Diamantring beschreibt, hat die sogenannte Farbe (Color) ebenfalls Einfluss auf das Erscheinungsbild und das klassische Funkeln des Diamanten. Während hochfein weiße bzw. farblose Diamanten am intensivsten schimmern, nimmt die Intensität mit stärkerer Gelbfärbung ab.